fbpx
EU
de

6 Februar 2019

Neue Ladenformate – Pop-up-Stores, Concept-Stores

concept store pop up CAPSGroup shopfitterGeraten klassische Verkaufsräume bald in Vergessenheit? Die zunehmende Präsenz von innovativen Technologien in unserem Leben und dazu noch ein ständiger Änderungsbedarf erfordern die Anwendung von Lösungen, die neue Einkaufserlebnisse anregen: ausdrucksstark, spontan, vorübergehend. Pop-up-Shop- und Concept-Stores-Formate werden immer beliebter bei Unternehmen, die sich von der Masse abheben und ihre Position unter den Kreativmarken stärken wollen.

 

Für eine Weile erscheinen, für länger bleiben

Worin liegt die Stärke eines Pop-up-Konzeptes? In seinem vorläufigen Charakter. Der Kunde erhält die Möglichkeit, eine limitierte Version eines Produktes zu kaufen, die auf unkonventionelle Weise präsentiert wird und außerdem für einmalige Erlebnisse sorgt. Am wichtigsten ist, dass dafür nicht viel Zeit zur Verfügung steht: Pop-up-Läden erscheinen an einem konkreten Ort nur für eine bestimmte Zeit, um dann an einen anderen Standort zu wechseln oder…. ganz aus dem Blickfeld zu verschwinden. Dies wiederum löst Begeisterung aus und treibt den Kunden zum Handeln an. Und da der Verkaufsraum vorläufig ist, kann man sich bei seiner Schaffung Ideen leisten, deren Umsetzung in einem klassischen Ladeninnenraum nicht möglich wäre.

 

Kombinieren von Dienstleistungs- und Verkaufsbereichen

Pop-up-Stores und Concept-Stores sind das Ergebnis von Veränderungen, die im Einzelhandelsmarkt eingetreten sind. Steigende Erwartungen der Verbraucher, Suche nach neuen Vertriebsideen, Entwicklung von E-Commerce und sinkende Zahl der Verkaufsflächen veranlassen die Marken dazu, ihr Angebot anders als bisher zu präsentieren. Damit einher geht nicht nur die Sorge dafür, neue Einkaufserlebnisse zu schaffen, sondern auch die bisher voneinander getrennten Bereiche von Dienstleistungen und Verkauf miteinander zu verbinden.

 

Erfahrung zum Verkauf

Im Endergebnis erhält der Kunde statt eines klassischen Raums viel mehr – die Erfahrung: ein Fachgeschäft mit Elektronik, in dem man mit neuesten Gadgets spielen kann, ein Lebensmittelgeschäft, das gleichzeitig ein Restaurant ist, eine Boutique, deren Optik an ein Modedesignerstudio erinnert … es gibt genauso viele Ideen wie die Marken, die sich von der Masse abheben und länger im Bewusstsein der Verbraucher bleiben wollen.

 

Setzen Sie auf Pop-up!

Die Möglichkeit, ein Produkt vor seinem Kauf auszuprobieren, gibt dem Kunden das Gefühl, eine gute Wahl getroffen zu haben, bindet ihn in die durch den Laden geschaffene Situation ein, erhöht die Markenwidererkennung und gibt die Möglichkeit, eine persönliche Beziehung zum Kunden aufzubauen. Es lohnt sich, eine solche Lösung zu wählen – insbesondere dann, wenn eine Marke auf den Markt kommt, strategische Imageveränderungen vornimmt, das Sortiment auffrischt oder eine komplette Neuheit einführt.

Wir gehören zu